Kontakt

Nuklearmedizin

Zur Person

Kurzlebenslauf Univ.-Prof. Dr. Alexander Drzezga

Prof. Dr. Alexander Drzezga wurde 1971 in München geboren. Er studierte Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität und der Technischen Universität München. 2005 habilitierte er sich für Nuklearmedizin an der Technischen Universität München. Von 2009 bis 2010 war Professor Drzezga im Rahmen eines Heisenberg-Stipendiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) als Gastprofessor an der Harvard Universität in den USA am Athinoula A. Martinos Center for Biomedical Imaging tätig. 2011 erhielt er eine Heisenberg-Professur für multimodale Bildgebung an der Technischen Universität München. Im Oktober 2012 folgte er dem Ruf der Uniklinik Köln und leitet hier seitdem die Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik.

Wissenschaftliche Forschungsgebiete von Professor Drzezga schließen unter anderem ein: a) Die multimodale Bildgebung (PET, MRI, fMRI) in der Erforschung der Erkrankungen des Gehirns (z.B. in der Demenzdiagnostik) aber auch des gesunden Alterns, b) Die Anwendung neuer sogenannter “Hybrid-Bildgebungsverfahren“ (d.h. Kombination mehrerer Modalitäten in einem Gerät) wie der PET/CT und der PET/MRT bei den neurologischen und den Tumorerkrankungen, c) die Entwicklung neuer “Tracer”, d.h. Spürsubstanzen für die molekulare Bildgebung. Professor Drzezga hat zahlreiche Artikel in hochrangigen internationalen Zeitschriften publiziert und seine Arbeiten wurden häufig durch Preise und Auszeichnungen gewürdigt, wie z.B. den Alzheimer’s Disease Neuroimaging Award, den Georg-von-Hevesy-Preis oder den Hiruma-Wagner Award. Professor Drzezga ist aktiv als Gutachter/Editor zahlreicher Zeitschriften und als Mitglied wissenschaftlicher Komitees.

Preise und Auszeichnungen

  • 2012 - “Editors’ Choice Award of the Journal of Medicine 2012”
  • April 2012 - Georg-von-Hevesy-Preis der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin (Senior Autor)
  • Juni 2011 – Neuroscience Young Investigator Award, Society of Nuclear Medicine, 58th Annual Meeting, San Antonio, USA (Senior-Autor)
  • Februar 2010 – “Hiruma-Wagner Award”, gestiftet von der Research Foundation for Opto-Science and Technology”, The 13th Conference of Peace through Mind Brain Science, 23. - 25.02.2010, Hamamatsu, Japan
  • „Best Application Paper Award“ des IEEE  (Institute of Electrical and Electronics Engineers), International Conference on Data Mining ICDM 2008 (Senior- Autor)
  • Februar 2008 – Bewilligung eines Heisenberg-Stipendiums durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • Juli 2006 – „The Alzheimer’s Disease Neuroimaging Award“ gestiftet von der Alzheimer’s Association, 10th International Conference on Alzheimer’s Disease and Related Disorders (ICAD), Madrid, Spanien
  • Juli 2006 – „Wolfgang Becker–Preis 2006“, gestiftet von der Bayerischen Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.
  • Juni 2004 – Neuroscience Young Investigator Award (3rd), Society of Nuclear Medicine, 51th Annual Meeting, Philadelphia, USA (Senior-Autor)
  • Dezember 1998 – Preis für die beste Doktorarbeit aus dem Bereich der Nuklearmedizin, Nuklearmedizinische Klinik der TU München
Prof. Dr. Markus Dietlein

Prof. Dr. Markus Dietlein

Stellvertretender Leiter, Leitender Oberarzt, Facharzt für Nuklearmedizin, Facharzt für diagnostische Radiologie, Strahlenschutzbeauftragter

Publikationen (PubMed)

Telefon
+49 221 478-5024
Telefax
+49 221 478-89085
Zur Person

Preise und Auszeichnungen

1999    Dagmar-Eißner-Preis, verliehen von der Mittelrheinischen Gesellschaft für Nuklearmedizin für die Publikation „Kosten-Effektivität-Analyse: Radioiod oder thyreostatische Medikation bei der Primärbehandlung der Immunhyperthyreose“

2001    Mallinckrodt Förderpreis Nuklearmedizin, verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin für die Publikation „Cost-effectiveness of FDG-    PET for the management of potentially operable non-small cell lung cancer: priority for a PET-based strategy after nodal-negative CT results“

2010    Nuklearmedizin-Preis 2010, verliehen vom Schattauer-Verlag, für den im Jahr 2009 am häufigsten zitierten Titel aus Nuklearmedizin

Prof. Dr. Matthias Schmidt

Prof. Dr. Matthias Schmidt

Oberarzt, Facharzt für Nuklearmedizin, Strahlenschutzbeauftragter, FEBNM (Fellow of the European Board of Nuclear Medicine)

Publikationen (PubMed)

Telefon
+49 221 478-5024
Telefax
+49 221 478-89085
Zur Person

Preise und Auszeichnungen

04/2008 Wissenschaftspreis des Translationszentrums für Regenerative Medizin (TRM Leipzig) für den besten Kongressbeitrag zum Thema “Regenerative Medizin”, verliehen auf der 46. Jahres-tagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin
12/2013 Hans-Creutzig-Preis, verliehen auf der 40. Jahrestagung der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Nuklearmedizin: Iodine-123 Metaiodobenzylguanidine Scintigraphy Scoring Allows prediction od Outcome in Patients With Stage 4 Neuroblastoma: Results oft he Cologne Interscore Comparison Study“, J Clin Oncol 2013 zusammen mit Dr. B. Decarolis (Kinderonkologie Universitätsklinikum Köln)
12/2016 Hans-Creutzig-Preis, verliehen auf der 44. Jahrestagung der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Nuklearmedizin: "Response and Tolerability of a single dose of 177Lu-PSMA-617 in Patients with Metastatic Castration-Resistant Prostate Cancer: A Multicenter Retrospective Analysis", J Nucl Med 2016, Vol. 57 zusammen mit Dr. K. Rahbar (Münster), Priv.-Doz. Dr. A. Heinzel (Aachen) und Priv.-Doz. Dr. H. Ahmadzadehfar (Bonn)

Zur Person

Peise und Auszeichnungen

2011: „Nuklearmedizin-Preis“ für die im Jahr 2010 meistzitierte Arbeit in der Zeitschrift Nuklearmedizin „Graves’ disease and radioiodine therapy“ anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin2011: „EANM Abstract Award“ anlässlich der Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Nuklearmedizin (EANM) für „Final Report of the GHSG HD15 trial“als eines der besten 5 Abstracts

2009: „BRAHMS-Preis“ Forschungspreis für Schilddrüsenerkrankungen anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin für die Arbeit „Graves’ disease and radioiodine therapy“

2007: „Präsidentenpreis“ für den besten freien Vortrag bei der Tagung „Schilddrüse 2007“ in Heidelberg „Ist der Erfolg einer Radioiodtherapie des M. Basedow oberhalb von 200 Gy dosisabhängig?“

2007: „Hans-Creutzig-Preis“ der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Nuklearmedizin „FDG-PET zur Untersuchung von Restgewebe nach der Chemotherapie von Hodgkin Lymphomen“

Nuklearmedizin im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ)

Prof. Dr. Harald Schicha

Prof. Dr. Harald Schicha

Facharzt für Nuklearmedizin

Sekretariat: Seema Starvaggi
Telefon
+49 221 478-4050
Telefax
+49 221 478-4395

Chirurgie

Zur Person
Studium
1984 – 1990

Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

06.04.1987 Physikum
15.04.1988 1. Staatsexamen
05.04.1990 2. Staatsexamen
1990 – 1991

Praktisches Jahr mit jeweils viermonatigen Rotationen in den Fächern Innere Medizin sowie Gynäkologie und Geburtshilfe an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Praktisches Jahr (4 Monate) in der Abteilung für Allgemeinchirurgie des Bezirksspitals Zofingen, Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik, Basel

11.07.1991 3. Staatsexamen
08/1988 - 09/1988 und
03/1989 - 04/1989

Famulaturen in der Allgemeinchirurgie und Geburtshilfe Canterbury Hospitals, UK
sowie Abteilung für Allgemeinchirurgie des Bezirksspitals Zofingen, Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Basel

05/1989

Beginn einer experimentellen medizinischen Doktorarbeit in der Klinik für Orthopädie der Universität Düsseldorf mit dem Titel:     „Pathobiomechanik am Sternoklavikulargelenk“

1991 – 1992

AiP an der Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Thorax, und Gefäßchirurgie der Universität zu Köln (Prof. Dr. Dr. H. Pichlmaier)

01.02.1993 Approbation
05.02.1993

Promotion nach Vorlegen der Inauguraldissertation mit dem Titel:
„Pathobiomechanik am Sternoklavikulargelenk“ (magna cum laude)

Ärztliche Weiterbildung

01.02.1992

Beginn der Facharztausbildung für Chirurgie an der Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Thorax- und Gefäßchirurgie der Universität zu Köln (Prof. Dr. Dr. H. Pichlmaier bis 30.04.1996, Prof. Dr. A. H. Hölscher ab 01.05.1996)
sowie in der Abteilung für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der Universität zu Köln (Prof. Dr. K. E. Rehm)

05/1997 - 08/1999

Postdoctoral Fellowship unterstützt durch das “Lise-Meitner-Stipendium” der DFG am Department of Cancer Biology (Prof. Dr. I. J. Fidler)
University of Texas M. D. Anderson Cancer Center, Houston, USA

09/1999-04/2000

Fortsetzen der Facharztausbildung für Chirurgie an der Klinik und Poliklinik für Visceral- und Gefäßchirurgie der Universität zu Köln (Prof. Dr. A. H. Hölscher)

05/2000-04/2001

Rotation in die Abteilung für Unfallchirurgie St. Vinzenz Hospital, Köln (Prof. Dr. D. Pennig)

01.03.2001

Facharztprüfung für Chirurgie

04/2001-09/2001

Weiterbildung Viszeralchirurgie an der Klinik und Poliklinik für Viszeral- und Gefäßchirurgie der Universität zu Köln, Rotation: Intensivmedizin (Prof. Dr. A. H. Hölscher)

10/2001-10/2002 Weiterbildung Viszeralchirurgie an der Klinik und Poliklinik für Chirurgie der Universität Regensburg (Prof. Dr. K.-W. Jauch)
10/2002-08/2005

Fortsetzung der Weiterbildung zur Viszeralchirurgie an der Chirurgischen Klinik und Poliklinik - Großhadern der LMU München (Prof. Dr. K.-W. Jauch)

16.12.2002

Habilitation im Fach Chirurgie „Anti-angiogenetische Therapieansätze zur Behandlung des humanen Pankreaskarzinoms nach orthotoper Implantation in die Nacktmaus“

10/2003

Oberärztin an der Chirurgischen Klinik und Poliklinik-Großhadern der LMU München

01.10.2004

 Ernennung zum Akademischen Rat an der LMU München

17.08.2005

 Schwerpunktbezeichnung Viszeralchirurgie

10/2005 Leitende Oberärztin der onkologischen Chirurgie
02/2006 Vorstellung von klinischen/akademischen chirurgischen Ausbildungsprogrammen (HPB-Chirurgie) an der Universität Tiflis, Georgien
03/2006

Klinische Hospitation „HBP-Chirurgie und Ösophaguschirurgie“ Department of Surgery, Queen Mary´s Hospital, University of Hong Kong, China (Prof. Dr. J. Wong)

16.11.2006

Ernennung zur Vorsitzenden der Projektgruppe Gastrointestinale Tumore des Tumorzentrums München

02/2008

Klinische Hospitation „Onkologische HBP-Chirurgie und Transplantation“ Department of Surgery, Toronto General Hospital, University of Toronto (Prof. Dr. S. Gallinger)

01.01.2009 1. Leitende Oberärztin der Chirurgischen Klinik und Poliklinik am Klinikum Großhadern der LMU München
06.03.2009 Bestellung zur APL-Professorin der LMU München
01.01.2010 Leitung OP-Koordination Chirurgie, Klinikum Großhadern
01.01.2010 Leitung Pankreaszentrum München der LMU
01.01.2011 Stellvertretende Direktorin der Chirurgischen Klinik und Poliklinik am Klinikum Großhadern der LMU München
01.02.2012 Stellvertretende Direktorin des Krebszentrums München (CCCLMU)
27.09.2012 Schwerpunktbezeichnung Thoraxchirurgie
04.11.2013 Direktorin der Klinik für Allgemein-, Viszeral-und Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Magdeburg
02/2014

Stellvertretende Präsidentin Deutsche Akademie für Mikrotherapie (DAfMT)

Zusammenfassung der beruflichen Qualifikationen

01.03.2001

 Facharztprüfung für Chirurgie

17.08.2005

 Schwerpunktbezeichnung Viszeralchirurgie

07/2012 Schwerpunktbezeichnung Thoraxchirurgie
17.08.2006 Fachkunde Strahlenschutz der BLÄK
20.05.2006 Weiterbildung Qualitätsmanagement der Bayerischen Landesärztekammer (Kurs I u. II 06/05, Kurs III 06/06)
02/03 + 02/05

Tutor im 22. und 23. Internationalen gastrointestinalen Chirurgie-Workshop: Offene und laparoskopische chirurgische Techniken, Davos

03/2006

Klinische Hospitation „HBP-Chirurgie und Ösophaguschirurgie“ Department of Surgery, Queen Mary´s Hospital, University of Hong Kong, China (Prof. Dr. J. Wong)

16.11.2006

Ernennung zur Vorsitzenden der Projektgruppe
Gastrointestinale Tumore des Tumorzentrums München

02.12.2006

Executive Committee Member der International Society of Digestive Surgery (ISDS)

02/2008

Klinische Hospitation „Onkologische HBP-Chirurgie und Transplantation“ Department of Surgery, Toronto General Hospital, University of Toronto (Prof. Dr. S. Gallinger)

07/2009

Klinische Hospitation „Thorakoskopische Ösophaguschirurgie”      Universitätsklinik Mailand IRCCS Policlinico San Donato (Prof. Dr. L. Bonavina)

09/2009

European Board of Surgery Qualifications (EBSQ) Prüfung in Surgical Oncology 09/2009

02/2011

Klinische Hospitation “Onkologische Leberchirurgie und Transplantation” Centre Hepato-Biliaire, Hopital Paul Brousse Villejuif, Frankreich

Zusammenfassung der akademischen Qualifikationen
05.02.1993

Promotion zum Thema: „Pathobiomechanik am Sternoklavikulargelenk“ (magna cum laude)

05/97 - 08/99

Postdoctoral Fellowship unterstützt durch das “Lise-Meitner-Stipendium” der DFG Department of Cancer Biology (Prof. Dr. I. J. Fidler) University of Texas M. D. Anderson Cancer Center Houston, USA

16.12.2002

Habilitation im Fach Chirurgie „Anti-angiogenetische Therapieansätze zur Behandlung des humanen Pankreaskarzinoms nach orthotoper Implantation in die Nacktmaus“

10.03.2003 Ernennung zum Privatdozenten an der Universität Regensburg
06/2003

Ernennung zum Privatdozenten an der LMU München

06.10.2005

Hochschuldidaktischer Ausbildungskurs der                      München-Harvard Allianz Alliance for Medical Education

18.12.2007 Mitglied der Forschungskommission der Medizinischen Fakultät der LMU
17.03.2008 Leitung (in Zusammenarbeit mit Prof. J. Kalff) des Netzwerks Allgemein- und Viszeralchirurgische Forschung der Deutschen Gesellschaft für Viszeralchirurgie
03.03.2009

03.03.2009Stellvertretende Leitung der FöFoLe-Kommission        Klinikum der LMU München

06.03.2009 Bestellung zur APL-Professorin der LMU München
02/2013

Ernennung zur Sprecherin der Arbeitsgruppe „Onkologie“ zur Entwicklung eines nationalen, wissenschaftlichen Schwerpunktprogramms des Wissenschaftsressorts der DGCH     Abgabe Einrichtungsantrag 15.10.2014                               DFG-Schwerpunktprogramm                                               PDAC-Plastizität – neue Optionen zur Tumorkontrolle

04.11.2013

Direktorin der Klinik für Allgemein-, Viszeral-und Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Magdeburg

2016 - 2019

Vertreterin im DFG-Fachbereichsrat Allgemein-/Viszeralchirurgie

Mitgliedschaften

 

  1. Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
  2. Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.V.
  3. International Society for Diseases of the Esophagus (ISDE)
  4. Deutschen Gesellschaft für Viszeralchirurgie (DGVC)
  5. Berufsverband Deutscher Chirurgen (BDC)
  6. Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS)
  7. American Association of Cancer Research (AACR)
  8. American Society of Clinical Oncoloy (ASCO)
  9. Executive Committee Member der International Society for Digestive Surgery (ISDS)
  10. International Hepato-Pancreato-Billiary Association (IHPBA)
  11. European Pancreatic Club, International Association of Pancreatology, Deutscher Pancreasclub
  12. European Surgical Association (ESA)
  13. European Society for Surgical Research
  14. Chairman of the Research Committee der European Federation International Society for Digestive Surgery
  15. Member of the Editorial Board of World Journal of Clinical Oncology (WJCO)
  16. Herausgebermitglied der Zeitschrift „Der Chirurg“
  17. Herausgebermitglied der Zeitschrift „Der Onkologe“
  18. Member of the Editorial Board of the European Surgical Association (ESA) and Annals of Surgery
  19. Member of the ESA-Council  
  20. Member of the European Society of Oncologic Imaging
  21. Stellvertretende Präsidentin der Deutschen Akademie für Mikrotherapie (DAfMT)
  22. Mitglieder der nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Wissenschaftliche Auszeichnungen
1993

Vereinigung Niederrheinisch-Westfälischer Chirurgen 160. Jahrestagung der Vereinigung Niederrheinisch-Westfälischer, 23.-25.09.93, Krefeld
“Die chirurgische Therapie der Ösophagusperforation - Erfahrungen der letzten 10 Jahre”
„Poster Award 1993“

1994

36th Annual World Congress, International College of Angiology, 02.- 09.07.94, New York, USA
“In-vivo biomechanical properaties of different implanted graft materials in peripheral vascular surgery”
“Young Investigator Award 1994”

1999

Trainee Recognition Day and Research Exposition, University of Texas M.D. Anderson Cancer Center, USA
“BCL-2-mediated suppression of cell death promotes hypoxia-induced tumor angiogenesis”
“Poster Presentation Award 1999”

1999

Biological Basis for Antiangiogenic Therapy, 08.11.-10.11.99, Milan,
„Inhibition of angiogenesis and regression of human pancreatic cancer by blockade of EGF-R signal transduction in combination with gemcitabine“
„Fellowship from The European Society of Oncology 1999”

2000

Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten Arbeitsgemeinschaft für Gastroenterologie (AGO)
6. Winterkurs, 11.-12.2.2000, Regensburg
“BCL-2 bedingte Zelltodsuppresion fördert die Hypoxie induzierte Tumorangiogenese in humanen Pankreaskarzinomzellen“
„AGO-Posterpreis für Grundlagenforschung”

2001

Reisestipendium zum 101. Japanischen Chirurgenkongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
10.04. – 13.04.01, Sendai, Japan

2001

American Association for Cancer Research 92nd Annual Meeting, 24.-28.03.01, New Orleans, USA
“Blockade of epidermal growth factor receptor (EGF-R) signaling as treatment for pancreatic cancer liver metastasis in nude mice“
“AACR-Pharmacia & Upjohn Scholar-in-Training Award 2001”

2001

78. Tagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.V. 2001
„Reduktion der Lebermetastasierung beim Pankreaskarzinom in der Nacktmaus durch Mab C225 (anti-humaner EGF-Rezeptor Antikörper) in Kombination mit Gemcitabine“
“Basiswissenschaftlicher Posterpreis 2001”

2002

Fourth International Symposium on Antiangiogenic Agents, 10.-13.01.02, San Diego, USA
„Contrast enhanced MRI as in vivo monitoring for the anti-angiogenic effect of EGF-R blockade in pancreatic cancer growing orthotopically in nude rats”
“Fellowship Award 2002“

2002

79. Tagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.V. 2002
„Gerd-Hegemann-Reisestipendium 2002“
(Pankreaschirurgie: MD Anderson Cancer Center, Houston, USA, Prof. D. Evans; The Johns Hopkins University, Baltimore, USA, Prof. J. Cameron)

2003

120. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 2003
„Anti-angiogenetische Therapieansätze zur Behandlung des humanen Pankreaskarzinoms nach orthotoper Implantation in die Nacktmaus“
„Von-Langenbeck-Preis 2003“

2005 „Curt-Bohnewand-Preis 2005“ der Medizinischen Fakultät der LMU München, 16.08.2005

Nach 2005 Auszeichnung für Mitglieder der eigenen Arbeitsgruppe:

2006

Johann-Nepomuk-von-Nussbaum-Preis (Dr. med. A. Kleespies)

2006

Posterpreis der Deutschen Krebsgesellschaft (Dr. med. A. Kleespies)

2007

Fritz-Linder-Preis der DGCH (Dr. med. H. Niess)

2009

Fritz-Linder-Preis der DGCH (cand. med. C. Zischek)

2009

Ferdinand-Sauerbruch-Forschungspreis (Dr. med. A. Kleespies)

2011

Posterpreis der DGFIT (Dr. med. I. Ischenko)

2011

Posterpreis der Chirurgischen Forschungstage (cand. med. Q. Bao)

2012

Heberer-Award (Dr. med. H. Niess)

Prüfungstätigkeit

seit SS 2003 Prüfer beim 2. und 3. Staatsexamen
seit 2006 Prüfer im Rahmen von Promotionsprüfungen
04/2014 –01/2016

Mitglied der Sachverständigenkommission beim IMPP

Tätigkeit in wissenschaftlichen Gremien (Wissenschaftliche Zeitschriften, Gutachtertätigkeit etc.)

Tätigkeit als Gutachter für wissenschaftliche Fachzeitungen

seit 2002 Reviewer für die Zeitschrift „International Journal of Colorectal Diseases“
seit 2003 Reviewer für die Zeitschrift „Clinical Cancer Research“
seit 2003 Reviewer für die Zeitschrift „Cancer Research“
seit 2005 Reviewer für die Zeitschrift „American Journal of Pathology“
seit 2005 Reviewer für die Zeitschrift „Digestion“
seit 2006 Reviewer für die Zeitschrift „Langenbecks Archiv of Surgery“
seit 2006 Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift „Langenbecks Archiv of Surgery“
seit 2006 Reviewer für die Zeitschrift „Gastroenterology“
seit 2011 Annals of Surgery

Tätigkeit als Gutachter für nationale Kongresse:

seit 2004 Mitwirkung bei der Abstract-Auswahl für die Forumssitzung der Jahrestagungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
seit 2006 Mitwirkung bei der Abstract-Auswahl für die Chirurgischen Forschungstage

Tätigkeit als Gutachter für die Fakultät:

seit 2004 Antragsbegutachtung der „FöFoLe-Kommission“ (Förderung der Forschung und Lehre an der LMU)
seit 2003 Begutachtung von medizinischen und basiswissenschaftlichen Doktorarbeiten (Erstgutachter, Zweitgutachter)

Tätigkeit als Gutachter für nationale Förderinstitute:

seit 2003 Antragsbegutachtung bei der Wilhelm-Sander-Stiftung
seit 2005 Antragsbegutachtung bei der DFG
seit 2008 Antragsbegutachtung bei der Deutschen Krebshilfe

Tätigkeit in industriell unterstützten Fachgremien:

10/2001 Advisory Board Member für Src-Kinase-Inhibitoren, AstraZeneca
2003-2006

Beratertätigkeit im wissenschaftlichen Bereich Angiogenese-Inhibitoren und „targeted therapy“ bei:
AstraZeneca, Manchester
Merck, Darmstadt
Novartis, Nürnberg/Basel

2010-2014 Beratertätigkeit im klinischen Bereich beim Einsatz von zellbasierter Gentherapie bei der Fa. APCETH
seit 2011 Beratertätigkeit im klinischen Bereich bei der Fa. SIRTex
seit 2013 Advisory Board Member Konsensus Kolonkarzinom Stadium IV und Pankreaskarzinom bei Merck, Roche und Celgene
Zur Person

Studium

1998-2002

Studium der Literatur und Philosophie
Pisa, Italien (Diplom in altgriechischer Literatur 07/2002)

2002-2008

Studium der Humanmedizin
LMU, München (Staatsexamen 11/2008)

Akademische Laufbahn

04/2008-08/2008

Stipendium der Harvard-München-Allianz an der Harvard-Medical-School, Boston, USA

03/2011

Promotion an der LMU, München, zum Thema „Kombination von gpIIb/IIIa-Blockade und adoptivem T-Zell-Transfer im Modell der Metastasierung des B16-Melanoms“ im Rahmen des Promotionsstudiengangs molekulare Medizin am Walter-Brendel-Institut der LMU, München (FöFoLe Stipendium)

01/2017

Eröffnung des Habilitationsverfahrens an der Universität zu Köln 

Klinische Weiterbildung

01/2009-10/2013

Assistenzärztin der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie der LMU, München
01/09 – 09/12: Campus Innenstadt: Direktor Prof. Dr. W. Mutschler
10/12 – 10/13: Campus Großhadern: Direktor Prof. Dr. K.W. Jauch

11/2013 - 05/2016

Assistenzärztin der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Direktorin Professor Dr. C. J. Bruns

01/2015

Anerkennung zum Facharzt für Viszeralchirurgie (Ärztekammer Sachsen-Anhalt)

seit 06/2016

Fachärztin der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie der Universität zu Köln
Direktorin Professor Dr. C. J. Bruns

seit 02/2017

Funktionsoberärztin 

Schwerpunkte

Endokrine Chirurgie
Bereichsleiterin der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie der Otto-von-Guericke Universität, Magdeburg und aktuell der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie der Uniklinik Köln

Medizindidaktik
Dozentin für die Medizindidaktik-Kurse für Habilitanden an der LMU (Kurse auf Frauenchiemsee, Äthiopien, Chile), Planung und Organisation des Staatsexamensrepetitoriums der LMU, Lehrbeauftragte der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, Lehrbeauftrage der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie der Uniklinik Köln

Zusatzweiterbildungen

ATLS, ALS (Instructor), Notfallmedizin (Tätigkeit als Notärztin am Standort München Mitte 2012-2013)

Ehrenamtliche Tätigkeiten als Gastärztin

11/2008 und 12/2009 Madagaskar
12/2010 Äthopien
01/2011

Ghana (Operation Hernia)

  

Publikationen

Chiapponi C, Stocker U, Mussack T, Gallwas J, Hallfeldt K, Ladurner R. The surgical treatment of Graves' disease in children and adolescents. World J Surg. 2011 Nov; 35(11):2428-31.

Chiapponi C, Stocker U, Körner M, Ladurner R. Emergency percutaneous needle decompression for tension pneumoperitoneum. BMC Gastroenterol. 2011 May 5; 11:48.

Chiapponi C, Meyer F, Jannasch O, Arndt S, Stübs P, Bruns CJ. Involving Medical Students in Informed Consent: A Pilot Study. World J Surg. 2015 Sep; 39(9):2214-9.

Chiapponi C, Meyer C, Heinemann S, Meyer F, Biberthaler P, Bruns CJ, Kanz KG. Stress-related job analysis for medical students on surgical wards in Germany, J Surg Educ. 2016 Jul 25. pii: S1931-7204(16)30071-X.

Chiapponi C, Dimitriadis K, Özgül G, Siebeck RG, Siebeck M. Awareness of ethical issues in medical education: an interactive teach-the-teacher course.GMS J Med Educ. 2016 May 17;33(3):Doc45.

Chiapponi C, Meyer F, Kersten F, Bruns CJ. Ein medizindidaktisches Projekt als mehrstufiges Rückkopplungssystem für die chirurgische Operationsaufklärung, Zentralbl Chir. 2016 Dec;141(6):645-651

Chiapponi C, Witt M, Dlugosch G, Gülberg V, Siebeck M, The perception of physician empathy by inflammatory bowel disease patients and its role within the physician-patient partnership. PLoS One. 2016 Nov 22;11(11):e0167113.

Jannasch O, Klinge T, Otto R, Chiapponi C, Udelnow A, Lippert H, Bruns CJ, Mroczkowski P. Risk factors, short and long term outcome of anastomotic leaks in rectal cancer. Oncotarget. 2015 Nov 3; 6(34):36884-93. doi: 10.18632/oncotarget.5170.

Ladurner R, Drosse I, Chiapponi C, Bürklein D, Jansson V, Kokott A, Hoffmann B, Ziegler G, Mutschler W, Mussack T, Schieker M. Polypropylene meshes coated with a polysaccharide based bioadhesive for intra-abdominal mesh fixation in a rabbit model. Surg Endosc. 2013 Jun; 27(6):1991-6Sommerey S, Foroghi Y, Chiapponi C, Baumbach SF, Hallfeldt KK, Ladurner R, Gallwas JK. Laparoscopic adrenalectomy--10-year experience at a teaching hospital.Langenbecks Arch Surg. 2015 Apr; 400(3):341-7. 

Weigl M, Antoniadis S, Chiapponi C, Bruns C, Sevdalis N, The impact of intra-operative interruptions on surgeons' perceived workload: an observational study in elective general and orthopedic surgery. Surg Endosc. 2015 Jan; 29(1):145-53.

Sommerey S, Foroghi Y, Chiapponi C, Baumbach SF, Hallfeldt KK, Ladurner R, Gallwas JK. Laparoscopic adrenalectomy--10-year experience at a teaching hospital.Langenbecks Arch Surg. 2015 Apr; 400(3):341-7.

Sommerey S, Al Arabi N, Ladurner R, Chiapponi C, Stepp H, Hallfeldt KK, Gallwas JK. Intraoperative optical coherence tomography imaging to identify parathyroid glands. Surg Endosc. 2015 Sep; 29(9):2698-704.

Ladurner R, Chiapponi C, Linhuber Q, Mussack T. Long term outcome and quality of life after open incisional hernia repair—light versus heavy weight meshes. BMC Surg. 2011 Sep 14; 11:25.

Passauer-Baierl S, Chiapponi C, Bruns CJ, Weigl M. Teamwork in the operating theatre: the German Observational Teamwork Assessment for Surgery (OTAS-D) and its first application in Germany. Zentralbl Chir. 2014 Dec; 139(6):648-56.

Gallwas J, Chiapponi C, Turk L, Ochsenkuehn R, Friese K, Dannecker C. Optical coherence tomography: preliminary results with a new noninvasive technique for evaluating uterine cervical tissue and vulvar epithelium. Minerva Ginecol. 2010 Oct; 62(5):395-401.

Hantel C, Shapiro I, Poli G, Chiapponi C, Bidlingmaier M, Reincke M, Luconi M, Jung S, Beuschlein F. Targeting heterogeneity of adrenocortical carcinoma: Evaluation and extension of preclinical tumor models to improve clinical translation.Oncotarget. 2016 Nov 29;7(48):79292-79304.

Fallberichte, Übersichtsartikel, Buchkapitel

Rosania R., Chiapponi C, Malfertheiner P,  Venerito M. Nutrition in Patients with Gastric Cancer: An Update, Gastrointest Tumors. 2016 May; 2(4):178-87.

Chiapponi C, Meyer F, Bruns CJ. Learning to Take Informed Consent: On a Project for German Medical Students: Reply. World J Surg. 2016 Jan 12.

Chiapponi C, Bruns CJ, Pilz F, Kanz KG, Mutschler W, Jauch KW, Siebeck M. [Structured teaching of surgery the LMU model in Munich]. Zentralbl Chir. 2014 Dec; 139(6):657-61.

Chiapponi C, Scherr M, Grimm J. [Legal considerations regarding radiological examinations of body packers ordered by police officers].Unfallchirurg. 2013 Jan; 116(1):92-4.

Chiapponi C, Trifoglio O, Chiapponi R. Complex ovarian pregnancy. Obstet Gynecol. 2012 Feb; 119(2 Pt 2):478-9.

Chiapponi C, Wirth S, Siebeck M. Acute gallbladder perforation with gallstones spillage in a cirrhotic patient. World J Emerg Surg. 2010 Apr 25; 5:11.

Leidel BA, Chiapponi C, Kanz KG. Reanimation und Notfälle auf chirurgischen Stationen, Chirurgie Basisweiterbildung, 372-379. 

Jannasch O, Chiapponi C, Tautenhahn J, Bruns CJ. The Fistula Adapter-an Evolving Device in Treatment of Enteroatmospheric Fistulae, NEGATIVE PRESSURE WOUND THERAPY  VOL.1 NO.3       JULY 2014 ISSN: 2334-184X (Print) / 2334-1858. 

Bruns CJ, Chiapponi C, Schlag PM. Seltene Tumore,  Der Onkologe, 2015, Vol.21(12), pp.1122-1124. 

Helfen T, Schmidt H, Chiapponi C. Gute Aussichten - Patientenrettung von Baukränen, Notfall & Rettungsmedizin; Feb2014, Vol. 17 Issue 1, p82-83, 2p.

Chiapponi C, Garlipp B, Arend J et al. Lebermetastasen-Resektion. J Onkol 2014 351–359. 

Chiapponi C, Jannasch O, Petersen M, Lessel W, Bruns CJ, Meyer F. A rare case of perforated “sub-hepatic appendicitis” – a challenging differential diagnosis of acute abdomen based on the combination of appendicitis and intestinal malrotation, Pathol Res Pract. 2017 Jan;213(1):75-78.

Ghadimi MP, Popp F, Chiapponi C, Bruns CJ. Abdominelle und retroperitoneale Sarkome. Viszeralchir up2date

Aumann V, Chiapponi C, Meyer F, Wybranski C, Bruns CJ, Jannasch O. Spontaneous omental bleeding in a 20-year old patient with hemophilia A. A rare cause for emergency laparotomy. Hamostaseologie. 2016 Nov 8;36(Suppl. 2):S22-S24. 

Zur Person

Studium

1997-1999

Vorklinisches Medizinstudium an der Universität Rostock

1999-2004

Klinisches Medizinstudium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel,
Tulane University, New Orleans (USA) und Yale-University (USA)

Akademische Laufbahn

06/2004

Dissertation am Institut für Immunologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (summa cum laude)

09/2009 - 09/2011

Postdoctoral Research Fellowship, Department of Cancer Biology, Sarcoma Research Center, MD Anderson Cancer Center, University of Texas, Houston, USA
Director: Professor Raphael Pollock, Dr. Dina Lev

11/2011 - 04/2016

Lehrbeauftragter der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie der Universitätsklinik Düsseldorf
Direktor: Univ.-Prof. Dr.WT Knoefel

06/2014

Habilitation und Erteilung der venia legendi für das Fach Chirurgie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Klinische Weiterbildung

07/2004 - 09/2004

Arzt im Praktikum der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie der Universitätsklinik Düsseldorf
Direktor: Univ.-Prof. Dr.WT Knoefel

10/2004 - 07/2009

Assistenzarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie der Universitätsklinik Düsseldorf
Direktor: Univ.-Prof.Dr.WT Knoefel

08/2009

Anerkennung zum Facharzt für Chirurgie (Ärztekammer Nordrhein)

10/2011 - 03/2016

Facharzt für Chirurgie der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie der Universitätsklinik Düsseldorf
Direktor: Univ.-Prof. Dr.WT Knoefel

03/2016

Anerkennung zum Facharzt für Viszeralchirurgie (Ärztekammer Nordrhein)

03/2016 - 04/2016

Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie der Universitätsklinik Düsseldorf
Direktor: Univ.-Prof. Dr.WT Knoefel

seit 06/2016

Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie des Universitätsklinikums Köln, Direktorin: Univ.-Prof. Dr. C. Bruns

Schwerpunkte

Klinische Schwerpunkte

Onkologische Chirurgie des oberen Gastrointestinaltraktes, Chirurgie von Weichteilsarkomen
Chirurgischer Leiter Weichteilsarkome

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Translationale Krebsforschung, Responseprediktion und Prognoseprediktion bei Weichteilsarkomen und Malignomen des oberen Gastrointestinaltraktes

Preise und Stipendien

2001

Reisestipendium der „Signal transduction Society“

2001

Famulaturstipendium des deutschen Aussätzigen Hilfswerks (DAHW)

2003

Jahresstipendium (DAAD)

2004

Staatspreis des Landes Schleswig Holstein

2009

Postdoktorandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

2015

Kongressstipendium der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)

Mitgliedschaften

seit 06/2009 Deutsche Gesellschaft für Allgemein-, Viszeralchirurgie (DGAV)
seit 01/2009 Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
seit 11/2001

Gesellschaft für Signaltransduktion (STS)

Seit 08/2011 German Interdisciplinary Sarcoma Group (GISG)

Gutachterliche Tätigkeiten

Frontiers in Surgery

Publikationstätigkeit

Originalarbeiten

Wenzel J, Sanzenbacher R, Ghadimi M et al. (2001) Multiple interactions of the cytosolic polyproline region of the CD95 ligand: hints for the reverse signal transduction capacity of a death factor. FEBS Lett, Dec 7;509(2):255-62

 

Ghadimi MP, Sanzenbacher R, Thiede B et al. (2002) Identification of interaction partners of the cytosolic polyproline region of CD95 Ligand (CD178). FEBS Lett, May 22;519(1-3):50-8

 

Fritscher-Ravens, Cuming T, Eisenberger CF, Ghadimi MP et al. (2010) Randomized comparative long-term survival study of endoscopic and thoracoscopic esophageal wall repair after NOTES mediastinoscopy in healthy and compromised animals. Endoscopy, Jun;42(6):468-74

 

Torres KE, Zhu QS, Bill K, Lopez G, Ghadimi MP et al. (2011) Activated MET is a molecular prognosticator and potential therapeutic target for malignant peripheral nerve sheath tumors. Clin Cancer Res, Jun 15;17(12):3943-55

 

Ghadimi MP, Liu P, Peng T et al. (2011) Pleomorphic liposarcoma: clinical observations and molecular variables. Cancer, Dec 1;117(23):5359-69

 

Ghadimi MP, Al-Zaid T, Madewell J et al. (2011)
Diagnosis, management, and outcome of patients with dedifferentiated liposarcoma systemic metastasis. Ann Surg Oncol, Dec;18(13):3762-70

 

Torres KE, Liu J, Young E, Huang KL, Ghadimi M et al. (2011) Expression of 'drugable' tyrosine kinase receptors in malignant peripheral nerve sheath tumour: potential molecular therapeutic targets for a chemoresistant cancer. Histopathology, Jul;59(1):156-9

 

Xie X, Ghadimi MP, Young ED et al. (2011) Combining EGFR and mTOR Blockade for the treatment of epithelioid sarcoma. Clin Cancer Res, Sep 15;17(18): 5901-12

 

Colombo C, Creighton CJ, Ghadimi MP et al. (2011) Increased midkine expression correlates with desmoid tumour recurrence: a potential biomarker and therapeutic target. J Pathol, Dec;225(4):574-82

 

Demicco EG, Torres KE, Ghadimi MP et al. (2012) Involvement of the PI3K/Akt pathway in myxoid/round cell liposarcoma. Mod Pathol. Feb;25(2):212-21

 

Lahat G, Zhang P, Zhu QS, Torres K, Ghadimi M et al. (2011) The Expression of c-Met pathway components in unclassified pleomorphic sarcoma/malignant fibrous histiocytoma (UPS/MFH): a tissue microarray study. Histopathology.Sep;59(3):556-61

 

Ghadimi MP, Young ED, Belousov R et al. (2012) Survivin is a viable target For the treatment of malignant peripheral nerve sheath tumors. Clin Cancer Res, May 1;18(9):2545-57

 

Brewer Savannah KJ, Demicco EG, Lusby K, Ghadimi MP et al (2012) Dual targeting of mTOR and aurora-A kinase for the treatment of uterine Leiomyosarcoma Clin Cancer Res. Sep 1;18(17):4633-45

 

Ghadimi MP, Lopez G, Torres KE et al. (2012) Targeting the PI3K/mTOR axis, alone and in combination with autophagy blockade, for the treatment of malignant peripheral nerve sheath tumors. Mol Cancer Ther, Aug;11(8):1758 69

 

Lusby K, Savannah KB, Demicco EG, Zhang Y, Ghadimi MP et al. (2012) Uterine leiomyosarcoma management, outcome, and associated molecular biomarkers: a single institution's experience. Ann Surg Oncol. Jul;20(7):2364 72

 

Ghadimi MP, Hoffman A, Demicco EG et al (2013) Localized and metastatic myxoid/round cell liposarcoma: clinical and molecular observations. Cancer. May 15;119(10):1868-77

 

Rehders A, Anlauf M, Adamowsky I, Ghadimi MH et al. (2014) Is minimal residual lymph node disease in papillary thyroid cancer of prognostic impact? An analysis of the epithelial cell adhesion molecule EpCAM in lymph nodes of 40 pN0 patients. Pathol Oncol Res. Jan;20(1):185-90

 

Tseng WW, Ghadimi MP, Madewell JE et al. (2014) Localized and metastatic myxoid/round cell liposarcoma: clinical and molecular observations. Ann Surg Oncol, May 15;119(10):1868-77

 

Rehders A, Anlauf M, Adamowsky I, Ghadimi MH et al. (2014) Esophageal cancer complicated by esophagopulmonary fistula and lung abscess formation: A surgical approach. Thorac Cancer.Sep;5(5):468-71

 

Mersch S, Riemer JC, Schlünder PM, Ghadimi MP et al. (2016) Peritoneal sarcomatosis: site of origin for the establishment of an in vitro and in vivo cell line model to study therapeutic resistance in dedifferentiated liposarcoma.Tumor Biol, Feb;37(2):2341-51

 

IF kumulativ: 94
H-Index: 12
Stand 06/2016

 Übersichtsarbeiten

Ghadimi MP, Rehders A, Knoefel WT (2014) Multimodal management in soft tissue sarcoma of the trunk and extremities. Chirurg. May;85(5):378-82

 

Ghadimi MP, Popp F, Chiapponi C, Bruns C (2016) Abdominelle und retroperitoneale Sarkome. Viszeralchir up2date. Submitted

 Buchbeiträge

Ghadimi MP et al. (2016) Chirurgie und Bildgebung, Kap. Weichteiltumore. Thieme. to be published

Endokrinologie

Zur Person
Klinischer Werdegang
Seit 03/2011 Direktor der Poliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Präventivmedizin (PEDP) der Universitätskliniken Köln
Seit 02/2011 Direktor des Max-Planck-Institutes für Stoffwechselforschung, Köln
Seit 11/2007 Koordinator der Kölner Exzellenzcluster-Initiative „Cellular Stress Responses in Aging-Associated Diseases“ (CECAD)
10/2006-09/2008 Geschäftsführender Direktor des Institutes für Genetik
04/2003-02/2011 Ordentlicher Professor am Institut für Genetik (Nachfolge Prof. Klaus Rajewsky), Leiter der Abt. Mausgenetik und Stoffwechsel
04/2006-02/2011 Ko-Direktor der Klinik II und Poliklinik für Innere Medizin der Universitätsklinik Köln
2006 Ruf auf W3-Professur für Innere Medizin (NF: Prof. Dr. Fehm) Universität Lübeck, abgelehnt
04/2002-04/2003 Oberarzt Klinik II und Poliklinik für Innere Medizin der Universitätsklinik Köln
10/2002 Habilitation (Venia legendi) für das Fach Innere Medizin
2002 Schwerpunktbezeichnung „Endokrinologie“
2002 Facharzt für Innere Medizin
07/1997-03/2002 Assistenzarzt an der Klinik II und Poliklinik für Innere Medizin der Universitätsklinik Köln
Seit 07/1997 Forschungsgruppenleiter an der Klinik II und Poliklinik für Innere Medizin, Universität zu Köln / Aufbau eines wissenschaftlichen Labors mit dem Schwerpunkt: Transgene Tiermodelle der Insulinresistenz
02/1996-06/1997 Mary K. Iacocca Fellow
02/1994-06/1997 Forschungsaufenthalt im Labor von Prof. C. Ronald Kahn, Präsident des Joslin Diabetes Center, Harvard Medical School, Boston, USA
06/1992-01/1994 AiP an der Klinik II und Poliklinik für Innere Medizin der Universitätsklinik Köln
05/1993 Promotion an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln
Wissenschaftliche Auszeichnungen
2013 Outstanding Scientific Achievement Award der American Diabetes Association (ADA)
2011 Gewähltes Mitglied der „European Molecular Biology Organization (EMBO)
2009 Ernst-Jung-Preis der Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung, Hamburg
2008 Minkowski-Preis der European Association for the Study of Diabetes (EASD), Düsseldorf
2007 Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG
2006 Lesser-Loewe-Wissenschaftspreis der Lesser-Loewe-Stiftung, Mannheim
2005 Wilhelm Vaillant-Preis der Wilhelm Vaillant-Stiftung, München
2005 Ferdinand-Bertram-Preis der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)
2001 Ernst und Berta Scharrer Preis der Sektion Neuroendokrinologie der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)
2000 1. Preis Young Masters Turnier der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) Wiesbaden
1996 Fellowship der Mary K. Iacocca Foundation
1995 Young Investigator Award der American Society for Internal Medicine
Nach oben scrollen