Mandy Röhner, Foto: Uniklinik Köln

Im Interview mit Mandy Röhner

Was sind die Aufgaben einer Teamleitung in der Hals-, Nasen-
und Ohrenklinik? Im Interview spricht die 29-jährige
Gesundheits- und Krankenpflegerin Mandy Röhner über ihre abwechslungsreichen Tätigkeiten in der Uniklinik Köln.

Wie haben Sie zu Ihrem heutigen Beruf gefunden?

Durch mehrere Schulpraktika in Kliniken und Pflegeeinrichtungen habe ich erste Einblicke in die Krankenpflege bekommen. Anschließend fasste ich schnell den Entschluss, Gesundheits- und Krankenpflegerin zu werden.

Welche Ausbildung haben Sie absolviert?

Ich habe 2007 eine dreijährige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin abgeschlossen. Zudem habe ich das Krankenhausmanagement-Seminar besucht und mich zur zur algesiologischen Fachassistentin weiterbilden lassen. Seit 2015 studiere ich in Teilzeit an der Kolping Akademie Betriebswirtschaftslehre für Soziale und Gesundheitsberufe.

Was gehört zu Ihren täglichen Aufgaben?

Als Teamleiterin übernehme ich die Führung, Organisation und Weiterentwicklung eines Pflegeteams. Zu meinen Aufgaben gehört es, den Personaleinsatz optimal zu planen und die Pflegequalität und Patientenzufriedenheit sicherzustellen. Dabei fördere ich eine berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit, um die Prozesse in der Arbeitsorganisation zu verbessern. Zudem kümmere ich mich darum, dass die Rahmenbedingungen für die Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Schülerinnen und Schüler eingehalten werden. 

Auch übernehme ich nach wie vor die Grund-, Behandlungs- und spezielle Pflege von Patientinnen und Patienten im Fachbereich der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde. Ich assistiere und dokumentiere bei ärztlichen Eingriffen, Untersuchungen und Therapien und kontrolliere die pflegerische Leistungserbringung. Dabei setze ich betriebliche Standards um – unter den aktuellen gesetzlichen, medizinischen, fachlichen, hygienischen und patientenorientierten Aspekten. 

Was begeistert Sie an Ihrem Beruf?

Als Gesundheits- und Krankenpflegerin ist kein Tag wie der andere. Immer wieder gibt es neue Herausforderungen, die man eigenständig oder gemeinsam im Team meistern kann. Besonders begeistert mich der Kontakt zu den Patientinnen und Patienten. Aber auch die enge Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen empfinde ich beruflich und persönlich als Bereicherung. 

Seit wann arbeiten Sie an der Uniklinik Köln?

Ich arbeite hier seit 2008. Angefangen habe ich damals im Abdominalzentrum. Im Jahr 2012 bin ich dann in die Hals-, Nasen- und Ohrenklinik gewechselt – zunächst als stellvertretende Teamleitung. Seit Anfang 2013 bin ich dort als Teamleitung tätig.

Was ist das Besondere an der Uniklinik Köln? Welche Vorteile bietet sie als Arbeitgeber?

Das Besondere ist aus meiner Sicht, dass hier alle Mitarbeitenden die Chance haben, sich weiterzuentwickeln und weiter zu qualifizieren, wenn sie das möchten. Auf dem eigenen Karriereweg erhält man jederzeit die nötige Unterstützung und Förderung durch die Uniklinik Köln.

Welche Stärken soll eine neue Kollegin oder ein neuer Kollege für Ihren Beruf mitbringen?

Voraussetzung für die Arbeit in der Gesundheits- und Krankenpflege ist ein hohes Engagement. Man sollte zudem offen sein, Neues zu lernen sowie Flexibilität und Teamfähigkeit mitbringen.

Was ist in Ihrem Leben wichtig? Welchen Hobbys gehen Sie nach?

Mir ist eine gesunde Work-Life-Balance wichtig. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meinem Mann, meiner Familie und meiner Katze. Mein Mann und ich reisen viel zusammen. Ansonsten treffe ich mich in meiner Freizeit gerne mit meinen Freunden.

Nach oben scrollen