Chancengleichheit an der Uniklinik Köln

Erfolgreich durch Vielfalt

An der Uniklinik Köln arbeiten Menschen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen und Fachgebieten gemeinsam unter einem Dach. Ob in direktem Kontakt mit unseren Patienten oder als starker Support von der Verwaltung bis zum Handwerk – was all diese Menschen vereint, ist ein gemeinsames Ziel: »Spitzenmedizin. Tag für Tag. Hand in Hand«. 

»Hand in Hand« bedeutet für uns auch, dass wir Respekt und Toleranz im Umgang miteinander zeigen. Um diese gelebte Vielfalt an der Uniklinik Köln weiter zu stärken ist es uns besonders wichtig, allen Bewerberinnen und Bewerbern sowie Beschäftigten die gleichen Chancen und Bedingungen zu ermöglichen. Unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung, Herkunft oder Religion. 

Frauenförderung, Teilzeitmodelle und geschlechtergerechte Sprache

Die Karriereförderung von Frauen ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualifizierte Kandidatinnen rufen wir ganz besonders dazu auf, sich bei uns zu bewerben. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung berücksichtigen wir Bewerberinnen bevorzugt – sofern keine in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. In allen Arbeitsbereichen besteht für unsere Beschäftigten zudem die Möglichkeit in Teilzeit zu arbeiten, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe dem nicht entgegenstehen. 

Um die Gleichstellung von Mann und Frau voranzutreiben, haben wir uns auf der Basis des Landesgleichstellungsgesetzes dazu verpflichtet, in unserer Kommunikation auf eine geschlechtergerechte Sprache zu achten und Rollenklischees zu vermeiden. Unsere Gleichstellungsbeauftragte Sabine Schell-Dürscheidt unterstützt und berät die Beschäftigten der Uniklinik Köln in allen Fragen rund um das Thema Gleichstellung.

Erhalten Sie hier zusätzlich Informationen zur Gleichstellungsbeauftragten der Universität zu Köln.

Unterstützung für Schwerbehinderte

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen sind uns willkommen und werden von uns bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Die Vertrauenspersonen in der Schwerbehindertenvertretung beraten die Beschäftigten zu ihrer Schwerbehinderung, helfen bei der Kommunikation mit dem Versorgungsamt oder beantragen (präventive) Maßnahmen bei den zuständigen Stellen.

Erhalten Sie hier zusätzlich Informationen zur Schwerbehindertenvertretung der Universität zu Köln.

Nach oben scrollen