Kontakt

Kontakt

Wichtige Links

Telefon

03.02.2011

Erstes Lebendspendesymposium des Kölner Transplantationszentrums

Infotag für Spender und Empfänger an der Uniklinik Köln

Im vergangenen Jahr spendete Frank-Walter Steinmeier, SPD-Fraktionschef, seiner Frau eine Niere. Seither ist das Thema auch in der breiteren Öffentlichkeit angekommen. Neben der klassischen Organspende wird die Lebendspende – gerade für Nierenpatienten – immer wichtiger.

Die Transplantation ist die beste Nierenersatztherapie, jedoch gibt es leider zu viele wartende Patienten für zu wenige Spendeorgane. In den letzten Jahren sind trotz aller Bemühungen die Organspenderzahlen nur wenig gestiegen, so dass sich die Wartezeit für die Patienten auf der Warteliste nicht relevant verkürzt hat. Daher rückt die Lebendspende in den Fokus der Bemühungen, wartenden Patienten rasch eine Transplantation zu ermöglichen. Das Transplantationszentrum Köln als drittgrößtes Transplantationszentrum in Deutschland hat diesen Weg konsequent verfolgt. Im vergangenen Jahr waren bereits annähernd die Hälfte aller Transplantationen in Köln Lebendspenden. Um weiterhin die Zahl der Lebendspenden auszubauen und den Patienten auf der Warteliste rasch mit einer Transplantation zu helfen, veranstaltet das Transplantations-zentrum einen Informationstag, um Organempfänger wie auch potentiellen Lebendspender, Angehörige und Interessierte über die Möglichkeiten der Lebendspende zu informieren:

Termin: 5. 02.2011
Zeit: 10:00-13:00 Uhr
Ort: Hörsaalgebäude der Uniklinik Köln
Teilnahmegebühr: frei

Wir möchten betroffenen Patienten und deren Angehörigen die Möglichkeiten der Lebendspende für Erwachsene und Kinder darstellen und vor allem ein Forum für die Beantwortung von Fragen zur Lebendspende bieten. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit zahlreichen Selbsthilfegruppen durchgeführt.

Die Nierenlebendspende ist mit keinem erhöhten Risiko für den Spender verbunden und ermöglicht eine Transplantation ohne Wartezeit und sogar vor dem Beginn einer Dialysetherapie. Durch die Entwicklung und Etablierung innovativer Strategien können auch blutgruppenungleiche Transplantationen oder Lebendspenden bei immunologischen Problemen erfolgreich und sicher durchgeführt werden.

Leider sind die vielfältigen Möglichkeiten der Lebendspende nicht immer bekannt und in Deutschland finden immer noch vergleichsweise wenig Lebendspenden im Vergleich zu beispielsweise den Niederlanden statt. Wir hoffen, mit der Informationsveranstaltung eine Verbesserung in dieser Beziehung für die Patienten erreichen zu können.

Das Programm des Patiententages finden Sie als PDF im Anhang oder im Netz unter:
www.uk-koeln.de/hinweise/pdf/110205_lebendspende_patienten_ukkoeln.pdf

Einladung
Patienteninformations­veranstaltung „Lebendspende“ 05. Februar 2011 Uniklinik Köln, Hörsaalgebäude (LFI)
Moderatoren & Referenten
Prof. Dr. Bernd Hoppe Transplantationszentrum Köln, Oberarzt, Uniklinik - Kindernephrologie
Dr. Wolfgang Arns Transplantationszentrum Köln, Oberarzt, Städtische Kliniken Merheim - Nephrologie
Prof. Dr. Dirk Stippel Transplantationszentrum Köln, Leiter Transplantationschirurgie Uniklinik
- Klinik für Allgemein, Viszeral- und Tumorchirurgie
Dr. Sven Teschner Transplantationszentrum Köln, Oberarzt, Uniklinik Köln - Nephrologie

Organisation
Die Patienteninformation richtet sich an Patienten auf der Warteliste
und deren Angehörige und Bekannte
Die Veranstaltung wird organisiert vom Transplantationszentrum Köln
- Campus Uniklinik, Dr. Sven Teschner
Veranstaltungsort: Uniklinik Köln, Hörsaalgebäude LFI, Kerpener Str. 62, 50937 Köln
Die Teilnahme ist kostenlos.

Sehr geehrte Damen und Herren und liebe Patienten,
wir möchten Sie herzlich zur Patienteninformationsveranstaltung im Rahmen des Lebendspendesymposium 2011 am Transplantationszentrums Köln einladen! Die Transplantation ist die beste Nierenersatztherapie, jedoch gibt es leider zu viele wartende Patienten für zu wenige Spendeorgane. In den letzten Jahren sind trotz aller Bemühungen die Spenderzahlen nur wenig gestiegen, so dass sich die Wartezeit für die Patienten auf der Warteliste nicht relevant verkürzt hat. Daher rückt die Lebendspende in den Fokus unserer Bemühungen, wartenden Patienten rasch eine Transplantation zu ermöglichen. Die Nierenlebendspende ist mit keinem erhöhten Risiko für den Spender verbunden und ermöglicht eine Transplantation ohne Wartezeit und sogar vor dem Beginn einer Dialysetherapie. Durch die Entwicklung und Etablierung innovativer Strategien können auch blutgruppenungleiche Transplantationen oder Lebendspenden bei immunologischen Problemen erfolgreich und sicher durchgeführt werden. Leider sind die vielfältigen Möglichkeiten der Lebendspende nicht immer bekannt und in Deutschland finden immer noch vergleichsweise wenig Lebendspenden im Vergleich z.B. zu den Niederlanden statt. Im Rahmen des wissenschaftlichen Programms findet eine Patienteninformations-veranstaltung für Patienten auf der Warteliste oder mit bevorstehender Dialysepflichtigkeit und deren Angehörigen statt. Wir möchten betroffenen Patienten und deren Angehörigen die Möglichkeiten der Lebendspende für Erwachsene und Kinder darstellen und ein Forum für die Beantwortung von Fragen zur Lebendspende bieten. Wir wünschen uns und Ihnen eine interessante und informative Veranstaltung und freuen uns, Sie in Köln begrüßen zu können!

Für Rückfragen:
Dr. Sven Teschner
Oberarzt - Bereichsleitung Transplantation
Nephrologie und allgemeine innere Medizin
Transplantationszentrum Köln – Campus Uniklinik
Telefon: 0221 478-3439
E-Mail: sven.teschner@uk-koeln.de

Christoph Wanko
Pressesprecher Uniklinik Köln
Stabsabteilung Kommunikation
Telefon: 0221 478-5548
E-Mail: pressestelle@uk-koeln.de