07.11.2008

100 Jahre Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie

Geburtstagsfeier am Gründungsort Köln mit 81. Wissenschaftlicher Jahrestagung

Mit ihrer 81. Wissenschaftlichen Jahrestagung in Köln kommt die Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO) jetzt 100 Jahre nach ihrer Gründung in die Stadt, in der sie im Mai 1908 aus der Taufe gehoben wurde. Welche wirksamen Korrekturen moderne Kieferorthopäden heute bei angeborenen und erworbenen, zum Teil belastenden Kiefer- und Zahnfehlstellungen, aber auch Funktionsstörungen ausführen können, und wo die Entwicklung bei der Behandlung dieser Krankheitsbilder hingeht, wird im Rahmen der Jubiläumstagung im Congress-Centrum Ost der Koelnmesse (12.-16. November 2008) vorgestellt. Aus diesem Grund laden wir zu einer Pressekonferenz am: Donnerstag, den 13. November 2008, um: 12:30 Uhr
im: Salon Allegro (Kongresszentrum Ost / Koelnmesse ) 
(Eingang über Kristallsaal, folgen Sie bitte der Beschilderung)

Zum Gespräch stehen auf dem Podium zur Verfügung:

  • Prof. Dr. Bärbel Kahl-Nieke,
    Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie
    (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf)
  • Prof. Dr. Bert Braumann, Tagungspräsident der 81. Wissenschaftlichen Jahrestagung
    (Uniklinik Köln)
  • und weitere Vorstandsmitglieder

Im Focus der wissenschaftlichen Aufarbeitung und Diskussion stehen u.a. Patienten mit angeborenen Fehlbildungen, vor allem jene mit Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten. Jährlich werden in Deutschland mehr als 1.200 Kinder mit der häufigsten Fehlbildung im Kiefer-Gesichtsbereich, den so genannten Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten (LKG), geboren. Diese Spaltbildung kann eine Reihe sekundärer Behinderungen hervorrufen und mit verschiedenen Folgeerkrankungen verbunden sein.

Dieses komplexe Krankheitsbild erfordert eine umfassende und aufwändige Rehabilitation durch Spezialisten verschiedener Fachrichtungen. Sie beginnt bereits unmittelbar nach der Geburt und erstreckt sich bis zum Abschluss des Wachstums. Um die Ursachenforschung deutlich zu beschleunigen, die Behandlung der Betroffenen zu optimieren und die Entwicklung neuer therapeutischer Konzepte wesentlich vorantreiben zu können, sammelt die DGKFO anlässlich ihres 100. Geburtstages finanzielle Mittel für den Aufbau einer nationalen LKG-Datenbank. Deshalb ziehen sich Charity-Veranstaltungen wie ein roter Faden durch das Programm der Jahrestagung. Unter anderem gibt es eine Pixel-Painting-Aktion, bei der ein Bild aus vielen kleinen Einzelbildern erstellt wird. Jedes einzelne Bild, das von den mehr als 2000 Teilnehmern erworben werden kann, hilft uns bei der Weiterentwicklung der Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Lippen Kiefer-Gaumen-Spalten.

Informationen zur Anfahrt finden Sie unter: http://www.koelnkongress.de

Für Rückfragen:
Univ.-Prof. Dr. B. Braumann
Direktor der Poliklinik für Kieferorthopädie an der Uniklinik Köln
Kerpener Str. 32
50931 Köln-Lindenthal
Telefon +49 221 478-4741
Telefax +49 221 478-3831

Zentrales Tagungsbüro auf der Koelnmesse
Telefon: 0221 28 47000

Nach oben scrollen