19.05.2011

Moderner Zahnklinik-Anbau bezogen

Nach nur zwölf Monaten Bauzeit ist der neue Seitenflügel des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Uniklinik Köln offiziell in Betrieb genommen worden.

In dem aus Konjunkturpaket-II-Mitteln finanzierten Anbau konnten sowohl die didaktischen Neuerungen für den Lehrbetrieb verwirklicht werden als auch die gestiegenen technischen Anforderungen.

Die Flächen der Prothetik und der Zahnerhaltung sind gemeinsam im Erdgeschoss untergebracht, wodurch die Studierenden nun fächerübergreifend unterrichtet werden können. Als äußeres Zeichen wurde für die Patienten beider Disziplinen ein gemeinsamer Empfangsbereich eingerichtet, der in der Gestaltung eher an eine moderne Hotelrezeption als an eine Klinik erinnert.

„Die Bausubstanz des alten Seitenflügels machte es unmöglich, wirksamen Brandschutz und Maßnahmen zur Energieeffizienz umzusetzen. Deshalb fiel die Entscheidung 2009 auf Abbruch und Neubau“, so Dr. Peter Heinen, Geschäftsführer der medfacilities und verantwortlich für Generalplanung und Ausführung des Neubaus. „Voraussetzung für die Ausschöpfung der Konjunkturpaket-II-Mittel war es, die Gelder auch zügig einzusetzen. Das ist uns sichtbar gelungen.“

Der schnörkellose Baukörper des neuen Seitenflügels ist als weißer Kubus konzipiert und nach Funktionen gegliedert: Behandlungsbereiche, Technikzentrale und Treppenhaus. Durch die Farbe weiß werden Begriffe wie Sauberkeit, Unversehrtheit und Gesundheit assoziiert. Die Behandlungsplätze sind nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten angelegt und erhalten durch Glasflächen eine gewisse Weite. Das Gebäude mit rund 1.000 Quadratmetern Nutzfläche verfügt über drei Geschosse. „Wir freuen uns sehr über die neuen, modernen Räumlichkeiten. An den 36 Behandlungseinheiten im Erdgeschoss wird nach modernsten Hygienestandards gearbeitet“, so Prof. Dr. Michael Noack, Direktor der Abteilung für Zahnerhaltung. Auch die Studenten der Zahnmedizin freuen sich über die neuen Räumlichkeiten. Nick Römann, Vertreter der Fachschaft Zahnmedizin, sagt: „Die modernen Ausbildungsplätze sind jetzt ein echter Standortvorteil der Uniklinik Köln.“

„Unserem interdisziplinären Ausbildungsansatz wird nun auch mit dem neuen räumlichen Konzept Rechnung getragen. Die neuen Räume ermöglichen einen zeitgemäßen Lehrbetrieb für unsere Studenten“, so Prof. Dr. Dr. Joachim E. Zöller, Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Uniklinik Köln. Der Ärztliche Direktor der Uniklinik Köln, Prof. Dr. Edgar Schömig, fügt hinzu: “Der Neubau ermöglicht eine exzellente Behandlung unserer Patienten in modernster Umgebung. Die Gesamtsumme von 6,7 Millionen Euro ist meines Erachtens bestens investiert worden.“

Für Rückfragen:
Ulrike Lörch
Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
medfacilities GmbH
Telefon: 0221 478-87964
E-Mail: ulrike.loerch@medfacilities.de

Christoph Wanko
Uniklinik Köln
Pressesprecher
Telefon: 0221 478-5548
E-Mail: pressestelle@uk-koeln.de

Nach oben scrollen