Das Zentrum für Klinische Studien Köln

Das Zentrum für Klinische Studien Köln, kurz ZKS Köln, wurde als Nachfolger des 2002 aufgebauten Koordinierungszentrums für Klinische Studien am 1. April 2007 als Einrichtung der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln gegründet. Es basiert auf einer Förderausschreibung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Das ZKS Köln bietet Ärzten, Forschern und Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen für die Konzeption und Durchführung klinischer Studien. Berücksichtigt werden dabei national und international gültige wissenschaftliche und ethische Standards sowie rechtliche Vorgaben. Das ZKS Köln bietet Fort- und Weiterbildung für Studienpersonal an. Darüber hinaus fördert es den Aufbau klinischer Studienzentren in Kooperation mit einzelnen Kliniken.  Das ZKS Köln ermöglicht der Universität, die Verantwortung eines Sponsors im Sinne des Arzneimittel- beziehungsweise des Medizinproduktegesetzes zu übernehmen. Mit dem ZKS Köln konnte die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit des Koordinierungszentrums für Klinische Studien mit den Kliniken der Medizinischen Fakultät weiter intensiviert und optimiert werden.

Die Qualitätspolitik des Zentrums für Klinische Studien Köln

Das ZKS Köln sieht die Klinische Forschung als Rückgrat der Patientenversorgung. Es hat sich das Ziel gesetzt, durch die Unterstützung der patientennahen, medizinischen Forschung zur Verbesserung von Prognose und Lebensqualität von Patienten beizutragen. Deshalb haben die Belange der Patienten bei allen Aktivitäten des ZKS Köln höchste Priorität. Sorgfältige Planung und professionelle Betreuung sichern eine optimale Behandlungsqualität und den Schutz der Studienpatienten. Eine effektive, qualitätsgesicherte Methodik gewährleistet, dass valide Studiendaten erhoben werden, aus denen die beste Therapie entwickelt werden kann.

Nach oben scrollen