Infektionsprävention

Infektionskrankheiten sind einer der häufigsten Gründe, weshalb Patienten in Krankenhäuser aufgenommen werden. Die bestmögliche Behandlung dieser Erkrankungen erfordert eine gute Zusammenarbeit unterschiedlicher Abteilungen. Deshalb beschäftigen wir uns an der Uniklinik Köln seit vielen Jahren interdisziplinär mit Infektionskrankheiten. Neben der Behandlung kommt der Vorbeugung eine zunehmend wichtigere Bedeutung zu.

An der Uniklinik Köln wurde im Jahr 2014 die Arbeitsgruppe Infektionsprävention gegründet, die sich aus Vertretern der Klinik 1 für Innere Medizin, des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene, des Instituts für Virologie, des Antibiotic Stewardship (ABS)-Teams, der Zentralen Krankenhaushygiene und der Krankenhausapotheke zusammensetzt und sich speziell diesem Thema widmet.

Zentrale Aufgabe dieser Arbeitsgruppe ist es, im Krankenhaus erworbene (nosokomiale) Infektionen durch vorbeugende Maßnahmen (z. B. gute Händedesinfektion) zu verhindern. Doch trotz Anwendung bestmöglicher Schutzmaßnahmen lassen sich Infektionen im Krankenhaus nicht immer vermeiden. Dann kommt es darauf, sie möglichst schnell zu erkennen, die betroffenen Patienten optimal zu behandeln, die behandelnden Ärzte fachlich zu beraten und zu unterstützen sowie die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Die Arbeitsgruppe Infektionsprävention verfügt über die personellen und technischen Voraussetzungen, all diese Aufgaben zu erfüllen und damit die Sicherheit unserer Patienten im Krankenhaus zu gewährleisten.

Beteiligte Kliniken, Institute und Bereiche

Nach oben scrollen