Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Funktionsstörungen des Beckenbodens und der Kontinenz und der Blasen- und Darmentleerungsfunktion behandeln wir gemeinsam in unserem Klinik-übergreifenden Zentrum. Unsere Patienten werden regelmäßig interdisziplinär und Fachabteilungs- und Berufsgruppen-übergreifend in unseren regemäßigen Sitzungen besprochen und erhalten so die optimale, auf sie individuell zugeschnittene Behandlung.

Zusammenarbeit im gemeinsamen Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Am Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Köln (KBZ Köln) arbeiten fünf Abteilungen zusammen. Die Beratung und Behandlung umfasst alle Formen der männlichen und weiblichen Harn- und Stuhlinkontinenz und der der Blasen- und Darmentleerungsstörungen:

Im Juni 2020 wurde das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum nach den neuen Richtlinien der Deutschen Kontinenzgesellschaft zertifiziert.

Infoflyer Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Neues aus der Beckenbodenchirurgie
09.03.2022, 15:30 - 17:30 Uhr

Online-Informationsveranstaltung via Zoom.

Anmeldung via E-Mail: urologie-sekretariat@uk-koeln.de

Informationsflyer

Die häufigste Ursache der Harn-/Stuhlinkontinenz

Die häufigste Ursache ist eine Beckenbodeninsuffizienz beziehungsweise eine Schwäche der Beckenbodenmuskulatur, die zu verschiedenen Beschwerden führen kann. Neben dem Vorfall einzelner Organe wie der Blase, der Scheide und des Mastdarmes kann es auch zu der Unfähigkeit kommen, den Urin oder den Stuhl zu kontrollieren. Diese Schwäche wird Harn- oder Stuhlinkontinenz genannt. Die Behandlung der Harninkontinenz oder anderer Vorfall- beziehungsweise Senkungserscheinungen der Blase obliegt den Urologen oder speziell ausgebildeten Gynäkologen (Urogynäkologen). Die Stuhlinkontinenz oder entsprechende Vorfallerscheinungen (Mastdarmvorfall) werden von Chirurgen (Koloproktologen) behandelt.

Besonders wichtig ist es uns, Ihre Beschwerden ganzheitlich zu betrachten und bieten daher bei Bedarf auch eine psychourologische Mitbehandlung an.

Nach oben scrollen