05.02.2019
Psychiatrie und Psychotherapie

Neuer Professor für Biologische Psychiatrie

Prof. Kambeitz folgt Ruf zum 1. Februar

Prof. Dr. Joseph Kambeitz, Foto: Uniklinik Köln
Prof. Dr. Joseph Kambeitz, Foto: Uniklinik Köln

Univ.-Prof. Dr. Joseph Kambeitz ist zum 1. Februar 2019 dem Ruf auf die W2-Professur für Biologische Psychiatrie der Medizinischen Fakultät an die Uniklinik Köln gefolgt. An der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie leitet er zukünftig das Früherkennungszentrum FETZ und ist als Oberarzt in der Tagesklinik tätig. Im FETZ möchte er jungen Menschen mit psychischen Beschwerden diagnostische Abklärung, Beratung und Behandlung nach neuesten wissenschaftlichen Kenntnissen bieten. Sein Ziel: Patienten möglichst vor Beginn oder in der Frühphase einer Erkrankung zu identifizieren, um den Verlauf günstig zu beeinflussen.

Wissenschaftlicher Schwerpunkt des 36-jährigen Mediziners und Psychologen ist die Anwendung neuer Methoden aus dem Bereich „big-data“, die es ermöglichen sollen, größere Datenmengen effizient für eine individualisierte Diagnostik, Therapie oder Verlaufsprognose zu nutzen. „Neben dem Aufbau meiner Arbeitsgruppe und der Weiterentwicklung des FETZ, liegt mir vor allem am Herzen, unsere Forschungsergebnisse schnell in die klinische Praxis zu übertragen und den Patienten Tools zur Verfügung zu stellen“, so der Wissenschaftler. In der Lehre sind dem zweifachen Familienvater ganz klar zwei Dinge wichtig: seine Begeisterung für das Fach Psychiatrie weiterzugeben und methodische Kenntnisse als zunehmend essenziellen Bestandteil ärztlicher Tätigkeit zu vermitteln.

Prof. Kambeitz selbst studierte bis 2009 Psychologie und parallel bis 2014 Humanmedizin an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München (LMU). Seine klinische Ausbildung absolvierte er in der dortigen Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, wo er sich spezialisierte, seinen Facharzt machte und seit 2017 als Oberarzt-Vertretung im stationären Bereich sowie der Früherkennungsambulanz für Psychosen tätig war. Wissenschaftlich arbeitete der mehrfach ausgezeichnete Forscher von 2010 bis 2012 im Bereich Biologische Psychologie und anschließend im Labor für Neurodiagnostik der Klinik. Sein Credo: Fail faster.

Nach oben scrollen