28.03.2012

Aktueller Forschungsstand ADHS

Stellungnahme des zentralen adhs-netzes

Die Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) wird in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Das zentrale adhs-netz, das an der Uniklinik Köln angesiedelt ist, informiert nun in einer aktuellen Stellungnahme darüber, welche Positionen auf Grund wissenschaftlicher Erkenntnisse haltbar sind und welche nicht.

„Das zentrale adhs-netz befürwortet sachgerechte Diskussionen, die auf wissenschaftliche Erkenntnisse zurückgreifen, Forschungslücken offenlegen und somit einen Beitrag zur Erweiterung des Erkenntnisstandes zur ADHS leisten“, beschreibt Prof. Dr. Manfred Döpfner, Leiter des zentralen adhs-netzes, seine Position. „Als problematisch empfinden wir jedoch, dass Kritiker Einzelmeinungen mit scheinwissenschaftlichen Belegen untermauern, so dass es schwierig ist,zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Außenseitermeinungenzu unterscheiden.“ Dies führe einerseits zu Irritationen in der Öffentlichkeit – aber vor allem zur Verunsicherung von Betroffenen. „Im Sinne der wissenschaftlichfundierten Information von Betroffenen und der Öffentlichkeit sieht das zentrale adhs-netz daher die Notwendigkeit, zu häufigen Streitpunkten wissenschaftlich fundiert Stellung zu nehmen und so zur Versachlichung der Diskussion beizutragen“, so Prof. Döpfner. Dies geschieht in Form einer ausführlichen Stellungnahme, in der zu wesentlichen Fragen der aktuelle Erkenntnisstand der Wissenschaft zusammengefasst wird.Die Stellungnahme finden Sie unter:http://www.zentrales-adhs-netz.de/

Hintergrund:
Das zentrale adhs-netz wurde mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit aufgebaut. Als ein bundesweites Netzwerk dient es der Verbesserung der Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen (ADHS). Das Netzwerk richtet sich sowohl an Experten als auch an Betroffene, ihre Angehörigen und Bezugspersonen. Es informiert außerdem die Öffentlichkeit über ADHS. Das Gesamtziel des zentralen adhs-netzes ist die Unterstützung eines umfassenden Gesundheitsmanagements für Menschen mit ADHS. Dies bedeutet vor allem die Förderung, Bestimmung und Optimierung der Rahmenbedingungen für die bestmögliche gesundheitliche Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit ADHS durch die Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit zur ADHS auf nationaler und internationaler Ebene.

Das zentrale adhs-netz betreibt zwei Informationsplattformen. Die Website (www.zentrales-adhs-netz.de) enthält überwiegend Informationen für Fachleute, Informationen zu aktuellen Themen sowie Informationen über regionale Versorgungsmöglichkeiten für Betroffene. Das Informationsportal zum Thema ADHS (www.adhs.info) richtet sich insbesondere an Menschen mit ADHS sowie an deren Bezugspersonen. Es bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit ADHS sowie Eltern und Pädagogen unabhängige Informationen rund um das Thema ADHS, die zielgruppenspezifisch aufbereitet sind.

Für Rückfragen:
Prof. Dr. Manfred Döpfner
Uniklinik Köln
Leitung zentrales adhs-netz
Telefon: 0221 478-89876
E-Mail: zentrales-adhs-netz@uk-koeln.de
Web: www.zentrales-adhs-netz.de

Nach oben scrollen