13.10.2021
Novartis-Stiftung

Dr. Ophey erhält Graduierten-Stipendium

Auszeichnung für Nachwuchswissenschaftlerin

Dr. Anja Ophey, Foto: Michael Wodak
Dr. Anja Ophey, Foto: Michael Wodak

Dr. Anja Ophey ist mit dem diesjährigen Graduierten-Stipendium der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung ausgezeichnet worden. Das Stipendium ist eine Auszeichnung speziell für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die noch am Anfang ihrer wissenschaftlichen Karriere stehen, und doch bereits durch herausragende Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben. Es ist mit 8 000 Euro dotiert.

Seit 2017 ist Dr. Ophey als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Medizinische Psychologie/Neuropsychologie & Gender Studies an der Uniklinik Köln unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Elke Kalbe tätig. Im Rahmen ihres avisierten Projektes „C o g T r A i L - R B D“ in Kooperation mit der AG Prodromalstadien und Schlaf bei Bewegungsstörungen (Priv.-Doz. Dr. Michael Sommerauer) wird erstmalig mit Patienten, die an einer idiopathischer REM-Schlaf-Verhaltensstörung (RBD) leiden, eine nicht-pharmakologische Intervention durchgeführt. Diese besteht aus einem kognitiven Training und einem Modul zu einem gesunden, aktiven Lebensstil. Menschen mit einer solchen Traumschlafstörung haben ein stark erhöhtes Risiko, im weiteren Krankheitsverlauf einen Morbus Parkinson zu entwickeln. Dr. Ophey will untersuchen, welchen Einfluss die Intervention auf die Kognition und die Motorik hat. Darüber hinaus werden zugrundeliegende kognitive und neurale Plastizitätsmechanismen dieser Effekte sowie die Prädiktion des Ansprechens auf die Intervention erforscht.

Wissenschaftsdekanin Univ.-Prof. Esther von Stebut-Borschitz gratuliert die Stipendiatin in der Fachbereichssitzung am 06. Oktober 2021 zu ihrer Auszeichnung. Sie sagt: „Frau Dr. Ophey ist erfolgreich als Psychologin und Medical Scientist aktiv. Wir sind davon überzeugt, dass Frau Dr. Ophey ihre wissenschaftliche Karriere weiter erfolgreich vorantreiben wird und freuen uns daher sehr, dass sie das Graduierten-Stipendium der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung erhält.“ Dr. Andreas Kreis, Vorstand der Stiftung für therapeutische Forschung ergänzt:  "Innovative Projekte zu fördern, heißt auch immer, neue kalkulierbare Risiken einzugehen, um den Status Quo der derzeit verfügbaren therapeutischen Palette zu erweitern. Dabei ist uns auch der interdisziplinäre Charakter besonders wichtig."

Nach erfolgreichem Abschluss ihres Psychologiestudiums an den Universitäten Düsseldorf und Köln im Mai 2017 und einem Auslandspraktikum am Lady Davis Institute for Medical Research der McGill University, Montréal, Québéc, in Kanada begann Dr. Ophey Ihre Promotion im Fachbereich Psychologie. Im Juni 2021 verteidigte Sie ihre Promotion mit Auszeichnung. Seit 2018 wurde sie durch ein Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. gefördert. Dr. Ophey konnte bereits einige wissenschaftliche Artikel in Erst- und Koautorenschaft in anerkannten, internationalen peer-reviewed Journals veröffentlichen.

Nach oben scrollen