11.03.2014

Erforschung muskuloskelettaler Krankheiten

Eröffnung des Cologne Center for Musculoskeletal Biomechanics

Zu den Volkskrankheiten mit hoher sozio-ökonomischer Relevanz zählen muskuloskelettale Erkrankungen, wie zum Beispiel Osteoporose oder Osteoarthrose. Die Betroffenen leiden häufig unter starken Schmerzen und funktionellen Einschränkungen, die zu sozialen, psychologischen und ökonomischen Belastungen mit substantiellen finanziellen Konsequenzen führen können. Um die Erforschung der Ursachen, Entwicklungsverläufe und Behandlungsmethoden der muskuloskelettalen Erkrankungen voranzutreiben, wurde im vergangenen Jahr als gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln, der Uniklinik Köln und der Deutschen Sporthochschule das Cologne Center for Musculoskeletal Biomechanics (CCMB) gegründet – heute (11.03.14) findet die offizielle Eröffnungsfeier statt.

Das Cologne Center for Musculoskeletal Biomechanics bündelt die Kompetenzen der unterschiedlichen Institute der beiden Universitäten und fungiert als Schnittstelle zwischen grundlagenorientierter und klinischer Forschung. Im Mittelpunkt der translationalen Forschung („From bench to bedside and back“) steht dabei die Verbesserung der Diagnostik, Prävention, Behandlung, Therapie und Regeneration von Erkrankungen und Verletzungen des muskuloskelettalen Systems – von der Grundlagenforschung bis hin zur klinischen Intervention.

Aktuell laufende Projekte beschäftigen sich unter anderem mit den mechanischen und biologischen Faktoren der Osteoarthrose. Auch die biomechanischen Eigenschaften von Knochen- und Gelenkverletzungen sowie die Interaktion zwischen mechanischer Belastung und die dadurch ausgelösten Reaktionen im Gewebe werden erforscht.

Gründungsinstitute des CCMB sind das Institut für Biomechanik und Orthopädie der Deutschen Sporthochschule und die Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Uniklinik Köln sowie das Zentrum für Biochemie der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. Zu den beteiligten Institutionen gehören außerdem das Institut für Experimentelle Medizin, das Institut für Rechtsmedizin, die Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin, das Institut und Poliklinik für radiologische Diagnostik und das Zentrum für Anatomie.

Der Vorstand des Cologne Center for Musculoskeletal Biomechanics:

Univ.-Prof. Dr. Gert-Peter Brüggemann (Geschäftsführender Sprecher), Institut für Biomechanik und Orthopädie, DSHS Köln

Univ.-Prof. Dr. Peer Eysel, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie an der Uniklinik Köln

Univ.-Prof. Dr. Lars Müller, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie an der Uniklinik Köln

Priv.-Doz. Dr. Anja Niehoff (Wissenschaftliche Leitung), Institut für Biomechanik und Orthopädie, DSHS Köln

Univ.-Prof. Dr. Mats Paulsson, Zentrum für Biochemie, Medizinische Fakultät, Universität zu Köln

Für Rückfragen:

Christoph Wanko

Pressesprecher Uniklinik Köln

Stabsabteilung Unternehmenskommunikation und Marketing

Telefon: + 49 221 478-5548

E-Mail: presse@uk-koeln.de

Pressemitteilung als pdf-Download

Nach oben scrollen