23.04.2021
Medientipp

Herausforderung Virusmutationen

Prof. Böttiger bei “stern TV“

Prof. Dr. Bernd Böttiger, Foto: Michael Wodak
Prof. Dr. Bernd Böttiger, Foto: Michael Wodak

Die RTL-Sendung “stern TV“ bekam einen Einblick in die angespannte Situation auf den Intensivstationen der Uniklinik Köln mit immer mehr und jüngeren Covid-Patienten. Eine logistische Herausforderung sei auch, dass Patienten mit südafrikanischer und britischer Virusmutation getrennt liegen müssen, damit diese Varianten sich nicht zu neuen Mutationen verbinden. Univ.-Prof. Dr. Bernd Böttiger, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin an der Uniklinik Köln, spricht als Studiogast über die aufgrund der ansteckenderen Mutationen für ihn „2. Pandemie“ und die dringende Erfordernis, die Kontakte weiter zu reduzieren. Zur Diskussion über die Aussagekraft und Höhe der Inzidenzwerte sagt Prof. Böttiger: „Bei Tempo 50 innerorts probiert man auch nicht die Geschwindigkeitsbegrenzung 80 km/h aus, weil noch Intensivbetten frei sind.“ Die Maßnahmen der jüngst beschlossenen “Bundes-Notbremse“ sind für ihn nicht ausreichend. Prof. Böttiger hätte sich für 2-3 Wochen einen härteren Lockdown gewünscht, um dann auf wirklich niedrigerem Niveau wieder öffnen zu können.

Zur sternTV-Sendung vom 21.04.2021 (Beitrag in Kapitel 3 ab Minute 6:00 bis 8:45, Talk ab Minute 11:30)

Nach oben scrollen