03.12.2019
Kunst und Kultur

Kölsche Band Miljö spielt im Dr. Mildred Scheel Haus

»Gibt es etwas, was wir hier nicht spielen sollten?«

Foto: Barbara Damm
Foto: Barbara Damm

„Gibt es etwas, was wir hier nicht spielen sollten?“ fragte Mike Kremer, Sänger und Gitarrist der Kölschen Band Miljö vor dem Auftritt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kunst & Kultur im Dr. Mildred Scheel Haus“. Unmittelbar von einer Herrensitzung kommend, waren sich die Bandmitglieder Max Eumann (Bass), Nils Schreiber (Gitarre, Quetsch, Gesang), Mike Kremer (Gesang, Gitarre), Sven Löllgen (Lead-Gitarre, Gesang) und Simon Rösler (Drums, Gesang) der besonderen Atmosphäre im Zentrum für Palliativmedizin der Uniklinik Köln sehr bewusst. So wurde beim Aufbau dann erst einmal das volle Equipment auf das Wesentliche reduziert – zeitweise die fehlende Trommel durch einen Papierkorb ersetzt – und los ging es.

Mit Liedern wie „Wolkeplatz”, “Null oder Hundert”, “Liebesleed” und zum Abschluss “Su lang die Leechter noch brenne” spielte sich die Band mitten in die Herzen der Anwesenden und schenkte ihnen musikalisch ein Stück „echte kölsche Lebensart“. Prof. Dr. Norfrid Klug, zweiter Vorsitzender des Vereins „Endlich Palliativ & Hospiz“, dem Mit-Initiator der Veranstaltungsreihe, bedankte sich nach dem Konzert bei der Band mit den Worten: „Ich fühle mich zehn Jahre jünger!“

Nach oben scrollen