21.11.2022
Ehrung

Medizinische Fakultät mit Medalla Gonzalitos ausgezeichnet

Studierendenaustausch mit Mexiko

Prof. Dr. Gereon Fink, Foto: Christian Wittke
Prof. Dr. Gereon Fink, Foto: Christian Wittke

Die Universidad Autónoma de Nuevo León (UANL) in Monterrey, Mexiko, hat dem Dekan der Medizinischen Fakultät, Univ.-Prof. Dr. Gereon R. Fink, in einem universitären Festakt die „Medalla Gonzalitos“ in der Kategorie Internationales verliehen. Die nach dem Gründer der Universität und des Universitätskrankenhauses, dem Arzt und Philanthropen José Eleuterio González, benannte Medaille wird regelmäßig an Persönlichkeiten verliehen, die auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene neue Impulse in Krankenversorgung, Lehre und Forschung für die UANL setzen. Die Veranstaltung fand in Präsenz statt und wurde über das universitätseigene Campus-TV übertragen. Prof. Fink nahm die Auszeichnung, stellvertretend für die Fakultät, über eine Zuschaltung aus Köln entgegen.

Die UANL gilt mit rund 170.000 Studierenden als eine der größten und renommiertesten Universitäten in Lateinamerika. Die Laudatio der UANL hielt Rektor Dr. Santos Guzmán López. Er betonte die herausragende Bedeutung der Medizinischen Fakultät für den Studierendenaustausch der UANL und dankte Prof. Dr. Fink für die Unterstützung als Dekan. Jedes Jahr kommen vier bis sechs Medizinstudierende aus der 1,2-Millionenstadt Monterrey im Nordosten von Mexiko an den Life Science Campus Cologne. Prof. Fink unterstrich die herausragende Bedeutung des vom Zentrum für Internationale Beziehungen (ZIB Med) organisierten Studierendenaustauschs auch für die Medizinische Fakultät der Universität zu Köln. Jährlich verbringen drei bis vier Studierende aus Köln ihr Praktisches Jahr oder einen Studierendenaustausch im rund 8.900 Kilometer entfernten Monterrey.

Der Dekan dankte Univ.-Prof. Dr. Konrad Brockmeier als Fakultätsbeauftragten, sowie Clara Harms, Andrea Kurze, Aneta Deneva und Nuara Rothgenger, dem ZIB Med-Team, und dessen Leitung, Dr. Benjamin Köckemann – für die gute Organisation der Studienaufenthalte und warb für die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten an der Medizinischen Fakultät.

Das Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät setzt sich mit circa 180 Incomings pro Jahr (Studierende, die für einen Studienaufenthalt oder ihr Praktisches Jahr nach Köln kommen) und mehr als 300 Outgoings (Kölner Studierende, die ein Auslandssemester oder Praktikum an einer anderen Medizinischen Fakultät verbringen wollen) an 84 Standorten weltweit für einen frühen internationalen Austausch der angehenden Medizinerinnen und Mediziner ein.

Nach oben scrollen