27.12.2021
Medientipp

Psychotherapeutische Versorgung geflüchteter Kinder

Dr. Martin im Museum Friedland-Podcast

Foto: Klaus Schmidt
Foto: Klaus Schmidt

Wie schwierig die Umstände der Flucht für unbegleitete geflüchtete Kinder und Jugendliche und für geflüchtete Familien sind, berichtet Dr. Joanna Martin, Assistenzärztin in der Spezialambulanz für Geflüchtete der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Köln, in der Folge „Jedes Kind hat ein Recht auf den heutigen Tag – Geflüchtete Kinder in Deutschland“ des Podcasts des Museums Friedland. „Symptome, die die Kinder und Jugendlichen zeigen, sind sehr häufig Hoffnungslosigkeit, Ängste, Schlafschwierigkeiten und Trauer entstanden durch Traumata aufgrund von Erfahrungen im Heimatland oder auf der Flucht“, so Dr. Martin. 

Bei den Kindern in der Ambulanz handelt es sich zum großen Teil um unbegleitete Geflüchtete. Die dann greifende Kinder- und Jugendhilfe ermöglicht einen einfacheren Zugang zu dem Angebot als das Familien-Asylrecht. Bei Kindern, die mit ihren Familien geflüchtet sind, müssen zudem die Eltern oder Angehörige häufig auch erst vom Nutzen der Psychotherapie für die Kinder und Jugendlichen überzeugt werden, da diese Therapieform in den Heimatländern oft unbekannt und mit Stigmata besetzt ist.

Nach oben scrollen